Japanische Tradition und westliche Moderne

Die Kirschblüte -„Sakura“ genannt- ist eines der wichtigsten Symbole der japanischen Kultur. Und so haben wir in Buchholz/ Dithmarschen ein japanisches Bad geschaffen, das die fernöstlichen Traditionen mit modernster Architektur und Technologie verbindet.

Das Therapie- und Bewegungsbad zeigt schon aufgrund seiner äußeren Anmutung, dass es sich nicht um ein „normales“ Freizeitbad handelt. Die Lamellen, „Schwerter“ genannt, an der Fassade des Gebäudes sind ein außergewöhnliches Gestaltungselement. Sie sind Sonnen- und Sichtschutz zugleich. Aufgrund unterschiedlicher Farbgebung verändert das Gebäude sein Gesicht aus jeder Blickrichtung und bei unterschiedlichen Sonnenständen.

Ausstattung

Der gesamte Bereich ist behindertengerecht ausgestattet. Im Windfang, im Flur sowie im Barfußbereich sind daher ausreichend Flächen eingeplant worden. Alle Räumlichkeiten sind auch mit Rollstühlen oder speziellen Gehilfen problemlos erreichbar. Im Umkleidebereich steht zudem ein spezieller Lifter zur Verfügung. Damen- und Herrenbereiche wurden durch farblich andere Kacheln visualisiert, um stark sehbehinderten Betroffenen den richtigen Weg zu weisen. Um das 8 mal 4 Meter große Wasserbecken herum ist ein breiter Umlauf gebaut worden, der Zugang für die Beweglichkeit stark eingeschränkter Menschen möglich macht. Patienten können mittels eines durch die Hannelore-Kohl-Stiftung geförderten Lifters aus dem Rollstuhl direkt in das stets 30 Grad warme Wasser abgelassen werden. Für die Therapien stehen viele Hilfsmittel wie z. B. Auftriebshilfen oder Schwimmkragen zur Verfügung. Das Becken ist mit einer Gegenstromanlage ausgestattet worden. Und für eine angenehme Beleuchtung sorgt eine farbig variable LED-Beleuchtung.

Unsere Physiotherapeutin
Frau Lisa-Marie Kaiser

Therapie

Das warme Wasser kann ein idealer „Partner“ bei der Physiotherapie von Menschen mit schweren Schädel-Hirnverletzungen oder auch anderen neurologischen Krankheiten sowie Erkrankungen des Bewegungsapparates sein. In der Beinahe-Schwerelosigkeit, den der Auftrieb verursacht, werden Bewegungsaktivitäten erleichtert, die Koordination verbessert und die Entspannungsfähigkeit gefördert. Mit einher geht der Abbau von Angst vor Bewegung und die Reduktion von spannungsbedingten Schmerzen. Insofern ist diese Therapieform eine ideale Ergänzung zu Physiotherapie „im Trockenen“.

Therapeuten

Das Sakura-Bad beziehungsweise die dort tätigen Physiotherapeuten verfügen über eine Zulassung aller Krankenkassen zur Durchführung von ärztlichen Verordnungen. Nebst der Ausbildung haben die Therapeuten zusätzliche Schulungen und Weiterbildungen absolviert, die sie zur Behandlung auch Schwerstbehinderter Patienten befähigen. Durch die Behandlung der Bewohner des nahegelegenen Reha-Hauses (Phase F in der neurologischen Behandlungskette) verfügen sie zudem über jahrelange Erfahrung in diesem Bereich.

Unsere Aqua-Fitness Trainerin
Frau Katrin Klinge

Gruppen

Obwohl die Behandlung von Menschen mit Schädel-Hirnverletzungen, die im Heim oder auch privat betreut werden, im Vordergrund steht, sind auch Therapien von anderen Patienten möglich. Darüber hinaus werden im Sakura-Bad diverse Gruppenaktivitäten wie zum Beispiel Baby-Schwimmkurse oder auch Aqua-Fitness angeboten. Termine und Angebote finden Sie in der Rubrik Kursangebot.

Das Bad in Bildern